42 News, Home Bühne
Leave a comment

In fortytwo’s nutshell – March Edition

@Nasa, Sirenum Fossae Crater, Mars 

DE

Diesen Monat gibt es in unserer Presseschau wieder Neuigkeiten vom Mars und dem Rover Perseverance. Außerdem wächst die Liste an inspirierenden Weltraumreisenden stetig – diesen Monat machte eine Amateur-Astronautin mit ihrer Geschichte Schlagzeilen. Aber nicht nur wir sind neugierig, auf was dort draußen auf die Menschheit wartet, manchmal bekommen wir auch hier auf der Erde Besuch aus dem All. So zum Beispiel am letzten Sonntag, als der “Gott des Chaos” bemerkenswert nah an unserem Planeten vorbeigezogen ist.

“Gott des Chaos” auf Stippvisite

Vor einer Woche fand eine wichtige Generalprobe für viele Astronom:innen statt. Die Frankfurter Rundschau berichtete, wie der Asteroid „Apophis” der Erde so nah wie noch nie zuvor gekommen ist. Passenderweise ist der Asteroid nach dem Gott des Chaos in der ägyptischen Mythologie benannt. Als er 2004 entdeckt wurde, machte er seinem Namen alle Ehre. Berechnungen ergaben, dass der Asteroid die Erde am 13. April 2029 treffen könnte – mit einer Wahrscheinlichkeit von 2,7 Prozent. Mittlerweile wurde die Berechnung korrigiert und es besteht kein Einschlagsrisiko mehr. Die nächste Stippvisite in acht Jahren bringt viel mehr die Gelegenheit mit sich, den Asteroiden von „nahem” zu begutachten und so viel über „Apophis” zu lernen wie möglich. Denn der Gott des Chaos könnte der Erde auf einer seiner weiteren Reise potenziell doch noch gefährlich werden.

Neues vom Mars

Wir geben es ja zu, es besteht eine gewisse Obsession mit dem Marsrover “Perseverance” und dem roten Planeten im Allgemeinen. Auch wir widmen Mars den ganzen März auf unserem Instagram Kanal. Diesen Monat hat unser liebster Rover erstmals eine Audio-Aufnahme von einer seiner Fahrten geschickt. Die 16-minütige Tonaufnahme lässt sich auf dem Twitterkanal der NASA anhören – ein Genuss für die Ohren ist sie allerdings nicht. Perseverance Räder bestehen aus Metall und erzeugen eine recht gewöhnungsbedürftige Geräuschkulisse, wenn sie über Steine rollen.

Der kleine Hubschrauber “Ingenuity”, den der Marsrover in sich trägt, wartet derweil geduldig auf seinen ersten Einsatz. Voraussichtlich im April soll er Luftbilder von innerhalb der Marsatmosphäre liefern. Andere Missionen wie zum Beispiel MAVEN (Mars Atmosphere and Volatile Evolution) der NASA sowie die Mars Express Sonde der Europäischen Weltraumorganisation haben den Planeten bislang nur außerhalb der Atmosphäre umflogen und dennoch bereits Indizien gefunden, dass Wasser in der Marsoberfläche verschlossen sein könne. In der Zukunft könnte mit Hilfe von Proben ermittelt werden, wie viel Wasser es auf dem Mars einmal gegeben hat. Zunächst ist aber erstmal Ingenuity dran, uns mit neuen Überraschungen zu versorgen.

Die neue Generation Astronaut:innen

Hayley Arceneaux ist zurzeit der wohl hellste Stern am Firmament angehender Astronautinnen. Die Assistenzärztin wurde nun ausgewählt, Teil der ersten nur aus Laien bestehenden Weltraummission zu sein. Darüber hinaus wird Arceneaux noch weitere Meilensteine setzen, denn sie wird die jüngste Amerikanerin sein, die bisher das Weltall bereist hat sowie die erste Astronautin mit einer Teilprothese. Die BBC berichtet, dass die Mission eine Herzensangelegenheit des Milliardärs Jared Isaacman ist, welcher versucht, auf diesem Weg 200 Millionen US Dollar für das St. Jude Krankenhaus in Memphis, Tennessee zu sammeln. Einer der vier Plätze war für ein:e Mitarbeiter:in des St. Jude reserviert und die Wahl fiel auf Hayley Arceneaux. Die 29-jährige verbindet eine bewegende Geschichte mit dem Krankenhaus: Als Kind war sie selbst Patientin dort und wurde wegen Knochenkrebses behandelt. NASA Richtlinien hatten es ihr bislang schwer gemacht mit Metalprothesen in ihrem Bein Astronautin zu werden – nun zeigt privat finanzierte Weltraumforschung, wie das Weltall für mehr Menschen erschlossen werden könne.

EN

This month’s press review features news from Mars and the Perseverance rover, while the list of inspiring space travelers continues to grow – this month, an amateur astronaut made headlines with her story. But it’s not just us who are curious about what’s out there waiting for humanity; sometimes, Earth is chosen as a travel destination by cosmic visitors. Last Sunday, for example, the “God of Chaos” passed remarkably close to our planet.

“God of Chaos” on a flying visit

A week ago, an important trial run took place for many astronomers. The Frankfurter Rundschau reported how the asteroid “Apophis” passed Earth closer than ever before. Fittingly, the asteroid is named after the “God of Chaos” in Egyptian mythology, as it lived up to its name when Apophis was discovered back in 2004. According to calculations, there was a chance of the asteroid actually impacting Earth on April 13, 2029 – with a probability of 2.7 percent. Since the calculations have been corrected and there is no longer any risk of impact. The next visit in eight years will be an even better opportunity to learn as much as possible about “Apophis” from up close. Keeping an eye on the “God of Chaos” might be a good idea in case the asteroid will ever return on one of its future journeys past our planet.

What’s happening on Mars?

Alright, we are kinda obsessed with the Mars rover “Perseverance” and the red planet in general, which is why we are dedicating the whole month of March to Mars on our Instagram channel. Come find us if you need another fix of Mars-related content.

For the first time since its arrival on Mars, our favorite rover sent audio from one of its trips this month. The 16-minute recording can be listened to on NASA’s Twitter channel – however, it can’t really be called a treat for our ears. Perseverance’s wheels are made of metal and produce quite an unpleasant sound when rolling over rocks.

Meanwhile, the small “Ingenuity” helicopter that the Mars rover carries is patiently waiting for its first assignment. Other missions, such as NASA’s MAVEN (Mars Atmosphere and Volatile Evolution) and the European Space Agency’s Mars Express probe, have only circumnavigated the planet outside its atmosphere. Ingenuity is expected to deliver aerial images from inside the Martian atmosphere in April. Previous images have already shown the possibility of water being locked in the Martian surface; the new, more up-close perspective could offer more information. In the future, samples could show how much water there once was on the planet. But first, it’s Ingenuity’s turn to wow us with new impressions from Mars.

The new generation of (female) astronauts

At this moment in time, Hayley Arceneaux is the brightest star among future astronauts. The American physician’s assistant was selected to join the first all-civilian mission to venture into space. Fittingly, her presence aboard the Space-X spacecraft will cement her legacy being the youngest American ever to orbit Earth, as well as being the first bone cancer survivor to become an astronaut. The BBC reports how the mission is “the pet project” of Jared Isaacman, a 38-year-old billionaire who bought the rocket launch, scheduled to happen in 2021. He hopes to raise $200 million for St. Jude, a renowned Children’s Research Hospital in Memphis, Tennessee. (Hayley Arceneaux is the perfect person to represent the hospital as it is where she sought treatment at age ten and her current place of work.) Arceneaux’s story will be inspirational to many as the metal prosthetics in her left leg as part of her treatment for bone cancer would have previously barred her from ever becoming an astronaut. As the New York Times puts it, “the advent of privately financed space travel has opened the final frontier to some people who were previously excluded.”

Text and Translation: Laura Emily Schulze

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.