42 News_de
Schreibe einen Kommentar

#ClimateChange2020 – Den Klimawandel in Fotos festhalten

@ tuan1368 / Agora

Ausbleibender Regen und lange Dürreperioden haben in Vietnam die Zerstörung von Agrarland zur Folge. @ tuan1368 / Agora

 

Die Abholzung von Wäldern, Plastikmüll in den Meeren und Luftverschmutzung durch Kohlekraftwerke – die Zerstörung unserer Umwelt hat immense Folgen für den Planeten. Von dem durch Treibhausgase verursachten Wandel des Klimas sind Ökosysteme, Tiere und auch wir Menschen immer direkter betroffen.

Eindrucksvoll zeigen das die Bilder der 50 Finalist*innen des Wettbewerbs der Foto-App Agora. Unter dem Motto #ClimateChange2020 hatte sie dazu aufgerufen, die Auswirkungen des Klimawandels fotografisch festzuhalten. Entstanden sind faszinierende und gleichermaßen schockierende Bilder, die den weltweiten Klimawandel dokumentieren. Sie zeigen das Schmelzen von Gletschern und vertrocknete Felder, in Plastikmüll gefangene Tiere und Menschen, denen durch die klimatischen Veränderungen die Lebensgrundlage entzogen wird.

Die Hobby-Fotograf*innen bringen ihre Betroffenheit zum Ausdruck und versuchen durch ihre Bilder Bewusstsein für die Konsequenzen der weltweiten Klimaerwärmung zu schaffen.

Wir zeigen euch eine kleine Auswahl  – inklusive des Gewinnerbildes. Weitere Fotos findet ihr hier.

Von Neele Mülhoff

 

@hoacarol/Agora

Das Siegerbild von Hòa Carol zeigt eine mögliche Lösung für klimaschonende Energiegewinnung – ein Meer aus Solaranlagen in der vietnamesischen Stadt Pleiku. @hoacarol/Agora

 

@ bachir01 / Agora

In den letzten Jahren hat Kalifornien schwere Dürren, intensive Waldbrände und Stürme erlebt, die alle auf den Klimawandel zurückzuführen sind. @ bachir01 / Agora

 

@rozelkazi /Agora

Ein Meer aus Plastik ist in Bangladesch keine Seltenheit. @rozelkazi /Agora

 

@uglefisk / Agora

Das Zurückweichen der Gletscher In Norwegen entzieht  den Eisbären ihren natürlichen Lebensraum. @uglefisk / Agora

 

@ashwaag2233 / Agora

Die Malediven sind bekannt für die unberührte Meeresumwelt, aber auch für ihre Anfälligkeit für Plastikverschmutzung und Korallenbleiche. @ashwaag2233 / Agora

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.